7 Tipps für eine gute Instagram - Bildunterschrift

Social Media Bildunterschriften

Was genau ist eine Bildunterschrift?

Ganz kurz gesagt. Eine Bildunterschrift ist der Text, der unter dem Posting zu lesen ist.

Wie wir wissen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten genau diesen Text zu gestalten.

Wir möchten in diesem Beitrag kurz ein paar Tipps geben, wie man genau diesen Text, bestmöglich gestalten kann. 

 

7 einfache kleine Tipps, um eine passende Bildunterschrift zu verfassen

1. Kennen Sie Ihre Follower

Natürlich ist es immer wichtig, die Zielgruppe und seine eignen Leser zu kennen. Ohne diese Daten ist es schwer, die Texte gut auf die Leser abzustimmen.

Denn was möchten Ihre Leser gerne wissen? Wichtig ist die Befürnisse und Fragen der eigenen Leser zu kennen.

 

2. Das Wichtigste zuerst

Achten Sie auf die Länge der Texte. Denn in der Ansicht werden lange Text abgeschnitten und mit einem Klick auf "mehr" wird der gesamte Text angezeigt.

Aus diesem Grund, mit den wichtigsten Wörtern beginnen, so können Sie Ihre Leser fesseln und zum Weiterlesen animieren. 

Eher am Ende des Textes haben Sie Platz für @Erwähnungen oder #Hashtags.

 

3. Zeit nehmen

Nicht jeder gute Text ist in 5 Minuten geschrieben. Oftmals müssen Texte überarbeitet und angepasst werden, vor allem dann, wenn der Text doch etwas länger sein soll.

Wichtig ist auch hier immer die Kernbotschaft im Auge zu behalten. Stimmen Sie sich mit Ihrem Team ab, denn 4 Augen sehen oft mehr als 2.

 

4. Call to Action nutzen

Mehr Interaktion können Sie mit einer Call to Action erreichen. Leiten Sie Ihre Besucher und lassen Sie diese zum Beispiel auf den Link in der BIO klicken. 

 

5. Hashtags verwenden, aber gut überlegt

Nutzen Sie relevante Hashtag, die vor allem für Ihre Leser bedeutsam sind. Bitte nicht zu viele anführen, da es den Text überlädt und die wesentliche Botschaft verloren gehen kann.

Ein kleiner Trick um Ihre Hahstags etwas "unsichtbarer" zu machen:

Bei langen Texten werden die Hahstags erst angezeigt, wenn Sie auf "mehr" klicken. Mit einer Unterteilung durch Zeilenumbrüche können Sie diese auch nach weiter unten platzieren - so stören sie beim Lesen nicht. 

Tipp:

Sie möchten gerne Hashtags mit einer bestimmten Beliebtheit verwenden? Dann nutzen Sie einfach die Vorschläge, die Ihnen Instagram zur Verfügung stellt.
Verwenden Sie dazu das #-Symbol und geben Sie anschließend den Begriff ein. Instagram erkennt automatisch, welcher Hashtag für Sie am relevantesten ist.

 

6. Fügen Sie @Erwähnungen hinzu

Sie schreiben über jemanden, der sich auf Instagram befindet? Warum nicht einfach mit einer @Erwähnung diesen markieren? Dies lässt den Nutzer wissen, dass über Ihn geschrieben wird und vielleicht wird er dazu animiert auch zu kommentieren oder sogar den Beitrag zu teilen. 

 

7. Stellen Sie Fragen

Versuchen Sie doch auch mal Ihre Follower etwas zu fragen? Natürlich sollte man hier abwegen, wie aktiv Ihre Zielgruppe ist, um auch ein paar Antworten zu erhalten, ansonsten könnte es etwas trostlos wirken.

Fragen zum Beitrag?